Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Weiteres

Login für Redakteure

Studium

Das Studium der lateinischen Philologie

Das Studium der lateinischen Philologie lässt sich in ein Studium des klassischen Lateins der Antike und ein Studium des Mittel- und Neulateins untergliedern.

Das Studium der klassischen lateinischen Philologie (Antike)

beschäftigt sich mit der Sprache und literarischen Hinterlassenschaft der Römer, die Bandbreite der Texte reicht von pompeianischen Graffiti bis zu hochartifiziellen Kunstwerken wie beispielsweise Vergils Epik; verfolgt wird aber auch das Weiterleben des römischen Erbes in der spätantiken Literatur der Kirchenväter, im Mittelalter, im Latein der Renaissance und der Aufklärung sowie nicht zuletzt in den Nationalliteraturen der Neuzeit.

Das Studium der Mittel- und Neulateinischen Philologie

befasst sich mit dem immens umfangreichen lateinischen Schrifttum, das in den ungefähr 1300 Jahren zwischen Spätantike und Neuzeit verfasst worden ist. In unscharfer Abgrenzung gegenüber dem Latein des späten Altertums und gegenüber der mit der Renaissance einsetzenden entschiedenen Rückbesinnung auf das klassische Latein werden unter „Mittellatein“ die mannigfaltigen, mehr oder weniger dem klassischen Erbe verpflichteten, mehr oder weniger aber auch durch die Muttersprache des jeweiligen Autors geprägten Formen der lateinischen Sprache des Mittelalters (um 500-1500) begriffen. Neulatein ist jene lateinische Sprachform, die sich seit der Renaissance unter verstärktem Rückgriff auf die als mustergültig gepriesenen literarischen Werke der römischen Antike herausbildete, sich zur lateinischen Literatur des Barock fortentwickelte und schließlich zur Zeit der Aufklärung, als die Muttersprachen eine allgemeine Aufwertung erfuhren, weitgehend außer Gebrauch kam.

Das Studium der lateinischen Philologie beruht auf drei Unterrichtssäulen

Lehrveranstaltungen / Module, die die Sprachkompetenz der Studierenden fördern und erweitern
Lehrveranstaltungen / Module, die der lateinischen Literatur der Antike und ihrem Fortleben gelten bzw. der Literatur des Mittel- und Neulateins gelten
Fachdidaktische Lehrveranstaltungen / Module (ausschließlich für Lehramtsstudierende)

Studienprogramme/-gänge

Lateinische Philologie lässt sich derzeit am Institut für Altertumswissenschaften der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg in den folgenden Studiengängen / Studienprogrammen studieren:

Latein, Lehramt an Gymnasien
B.A. 90 Latein Europas (lateinische Philologie der Antike und Mittel-/Neulatein umfassend)
B.A. 90 Klassisches Altertum, Schwerpunkt Latinistik

Darüber hinaus ist die lateinische Philologie in Form von Pflicht- und Wahlpflichtmodulen Bestandteil der folgenden Studienprogramme:

B.A. 180 Klassisches Altertum
B.A. 120 Klassisches Altertum

Angeboten werden derzeit noch (auslaufend) die folgenden Studiengänge:

Nichtmodularisiertes Lehramt an Gymnasien Latein
Magister Hauptfach Lateinische Philologie
Magister Nebenfach Lateinische Philologie

In Vorbereitung ist ein Masterstudienprogramm lateinische Philologie (lateinische Philologie der Antike und Mittel-/Neulatein umfassend), voraussichtlich angeboten ab WiSe 2009/10

Studien- und Zulassungsvoraussetzungen

Zulassungsvoraussetzung ist in der Regel die allgemeine Hochschulreife (Abitur) oder eine vom Kultusministerium des Landes Sachsen-Anhalt als gleichwertig anerkannte Zugangsberechtigung. Das Nähere regelt die Immatrikulationsordnung der Martin-Luther-Universität.
Darüberhinaus wird bei der Immatrikulation in allen oben genannten Studiengängen/-programmen das Kleine Latinum vorausgesetzt.

Berufsbilder

Lehramt: Lehrtätigkeit an einem Gymnasium
Magister/Bachelor/Master: wissenschaftliche Tätigkeiten in Bibliotheken, Archiven, Museen, Galerien, in der Tourismusbranche, in der Erwachsenenbildung, in der Publizistik bzw. im Journalismus aller Medien und dramaturgisch beratend in Theatern.

Studienberatung

Dr. Marcus Beck, Telefon: 0345 - 55 2 40 12, Mo 15.00-17.00 Uhr

Zum Seitenanfang